innovationsmesse 2017 und eröffnung des innovations-lofts in der poststraße 2 in marienberg (villa stark)

Ein Designhocker, der gleichzeitig Therapiegerät ist, ein Bett, welches sich innerhalb von drei Sekunden in einen Schreibtisch verwandelt, ein beheizbarer Badezuber in Holzoptik und doch aus Kunststoff für den Außenbereich … Neue, sächsische Innovationen wurden am 31.08.2017 im Netzwerkzentrum August Stark in Marienberg vorgestellt.

Ab 16:00 trafen zahlreiche Gäste, darunter Unternehmer und Neugierige auf ausgestellte Produkte, die beste Chancen auf Markteinführung haben. Eine Stunde später ergriff Veranstalter Gerd Steinert das Wort, um die Gäste auf einen Rundgang in den Innovationskeller einzuladen. In uriger Atmosphäre der alten Kellermauern sang die Sopranistin Heike Eva Weiß und wurde dabei von Ilze Jaunzeme auf dem Klavier begleitet. Begeistert setzten die Besucher ihren Weg durch die verwinkelten Kellerräume fort. Auch die Agentur, der Sprung kreativer Ideen, stand zur Besichtigung offen. Noch im Keller hielt Jana Dost, Chefin der Industrie und Handelskammer Annaberg-Buchholz eine kurze einführende Rede.

Eingeladen auf Getränke und kleine Speisen kehrten alle zurück in das neue INNOVATIONS-LOFT in die ehemaligen Räumen der Deutschen Bank. Dort begrüßte Marketingchefin Andrea Steinert die Anwesenden und stellte drei diesjährige Innovationen vor. Damit ebnete sie Professor Ludwig Güttler den Weg ans Mikrofon.

Der 74-jährige Dirigent ist einer der weltweit führenden Trompeten-Virtuosen. Nachdem er unter anderem sowohl für die Dresdner Philharmonie wie auch das Händel-Festspielorchester in Halle spielte, war er ab 1970 überwiegend als Solist und Dirigent unterwegs, nahm unzählige Schallplatten und CD's auf und begeistert bis heute ein Millionenpublikum. Zudem gilt er als einer der Initiatoren für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche.
Innovationsmesse 2017 in der Villa Stark
Innovationsmesse 2017
Innovationskeller in der Villa Stark
Innovationsmesse im Innovations-Loft
Andrea Steinter und Prof. Ludwig Güttler
musikalische Umrahmung der Innovationsmesse
das ist stark - biografienbuch
Innovationsrede Andrea Steinert
Auszeichnungen von Andrea Steinert
Besucher der Innovationsmesse
Kreativtät, Innovationen und Design
Rede von Prof. Ludwig Güttler
„Die Dinge, die wir haben, müssen poliert werden“, waren seine Einstiegsworte. Es ist ihm ein besonderes Anliegen, dass junge Menschen, die aus Sachsen stammen und einige Jahre im Ausland oder in anderen Teilen Deutschlands verbracht haben, zurück zu ihren Wurzel finden. Und das nicht nur in die drei größten Städte: Leipzig, Dresden und Chemnitz, sondern zurück aufs Land. Dort liegt sowohl deren Zukunft wie auch Verantwortung.

Er machte auf seine unverwechselbare Art und Weise deutlich, dass zwar viel Potenzial in Sachsen steckt, dieses jedoch noch nicht ausreichend genutzt und kommuniziert wird. Als Beispiel führte er die musikalische Bildung sächsischer Kinder an. Selbst die „gebrauchten Bundesländer“, wie er die alten Bundesländer scherzhaft nannte, wissen um die ausgezeichneten musischen Bildungsmöglichkeiten. Lediglich wir Sachsen selbst sind uns dessen nicht bewusst.

Gekonnt verglich er Musik mit Unternehmertun: „Zufall oder Taktik? Es ist Tatsache, dass jeder erfolgreiche Unternehmer, den ich kennenlernte, über ausgebildete musische Fähigkeiten verfügt. Die Ausbildung im Kindesalter bildet den Humus auf dem ein Unternehmer wächst. Musiker lernen, sich Ziele zu setzen. Sie wissen, wenn sie montags anfangen zu üben, was sie am Donnerstag können wollen. Sie lernen, Niederlagen einzustecken und entwickeln so Frustrationstoleranz. Sie proben unzählige Male, bis es ihnen irgendwann gelingt. Sie lernen ihre Leistungen kritisch zu überprüfen.“ All das sind grundlegende Fähigkeiten, die auch erfolgreiche Manager auszeichnen. Als Musiker geht man ständig neue Wege – genau wie Unternehmer auch. Manager einer Firma zu sein bedeutet, Risiko einzugehen. Niemand garantiert für das Funktionieren einer Innovation. Der Unternehmer trägt das volle Risiko – leider auch, ohne Schutz vom Staat zu erhalten. Und das brauche Mut.
Diesen unternehmerischen Mut bewies auch Professor Ludwig Güttler, als er sich nach der deutschen Wiedervereinigung für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche engagierte. Und die Ausgangslage war damals mehr als frustrierend: 90 % der Mehrheit hatte gegen den Wiederaufbau der 1945 zerbombten Kirche gestimmt. Der Staat, der Besitzer der Kirche und die Bevölkerung waren mehrheitlich dagegen. „Wären wir gute Demokraten gewesen, hätten wir sagen müssen: das Projekt ist nicht zu machen. Doch wir haben nicht aufgegeben.“

Mit Hilfe verschiedener Vereine und dem Aufbau von 24 Freundeskreisen schafft er es gemeinsam mit seinem Team. Nach zähem Durchhaltevermögen und vielen taktischen Winkelzügen erstand das Dresdner Wahrzeichen neu. Und der groß gewachsene Künstler und Unternehmer wurde vom ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler mit dem Großen Verdienstkreuz geehrt.

Neben zahlreichen Gästen war auch die Freie Presse vertreten. Welche am 02. September 2017 einen positiven Beitrag über unsere Innovationsmesse veröffentlichte.

kreative Gespäche auf der Inno 2017
Eröffnungsrede Gerd Steinert
Gesang Heike Eva Weiß
Gastgeberin der Innovationsmesse Andrea Steinert
Team August Strak
Eröffnungsrede Gerd Steinert
Heike Eva Weiß, Prof. Ludwig Güttler und Ilze Jamnezeme
Eröffnungsrede Gerd Steinert

innovative corporate identity

# IHRE FIRMA PRODUZIERT WELTKLASSE

Doch der Auftritt Ihres Unternehmens wurde Anfang 2000 von einem Praktikanten erstellt? Falls Sie diese Diskrepanz endlich ändern wollen, freuen wir uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

wie man in august stark kommt

# AUF DIESER PLATTFORM KÖNNEN SIE IHRE PRODUKTE,
Dienstleistungen oder sich selbst präsentieren. Vielleicht kennen Sie jemanden aus Sachsen, der etwas Besonderes geleistet hat, aber schon lange nicht mehr in Sachsen lebt?

Oder möchten Sie sich gern auf dieser Plattform oder in unserem Magazin präsentieren? Dann informieren Sie uns über Ihren Wunsch. Schreiben Sie uns eine Mail! Nutzen Sie hierfür unser Formular im rechten Kasten.

biografien von topmanagern

# es ist unglaublich stark, wie viele Innovationen, Ideen und Inspirationen aus meinem geliebten Sachsen kommen

„Deutschland soll Innovationsweltmeister werden“, lautete einmal das Ziel der deutschen Bundesforschungsministerin Annette Schavan. Produkte aus Sachsen sind ein Teil dieses großen Ideenfeuerwerkes. Wer steht hinter diesen Innovationen? Wer ging voran? Hier, in diesem Buch, finden sich Männer und Frauen, die den Mut zur Vorreiterrolle hatten und haben. Oftmals mit hohem unternehmerischen Risiko und teilweise vollkommen neuen Ideen, Dienstleistungen oder Produkten reprivatisierten oder gründeten sie Unternehmen, die ihren Weg gefunden haben.